Eine Reise ins Licht - Despair

Eine Reise ins Licht - Despair

BR Deutschland 1977/1978, Spielfilm

Inhalt

Hermann (Dirk Bogarde), ein russischer Emigrant, besitzt im Berlin der frühen 1930er Jahre eine kleine Schokoladenfabrik. Er ist mit Lydia (Andrea Ferreol) verheiratet, einer molligen, etwas dümmlichen Frau, die mit ihrem Vetter, Ardalion (Volker Spengler), einem Maler, der meist betrunken ist und nie Geld hat, ein Verhältnis hat. Hermann sieht sich in seiner Phantasie von einem Doppelgänger beobachtet und verfolgt, vor allem, wenn er mit seiner Frau ins Bett geht. Eines Tages trifft er den stellungslosen Artisten Felix Weber (Klaus Löwitsch), den er für sein Ebenbild hält. Er versucht, Felix für einen Plan zu gewinnen: Beide sollen ihre Kleider, ihre Identität tauschen. Es wäre wichtig für ihn (Hermann), gleichzeitig an zwei verschiedenen Orten gesehen zu werden. Felix willigt ein (er soll 1000 Mark erhalten). Kaum aber sind die Kleider gewechselt, erschießt Hermann sein (vermeintliches) Double. Er taucht in der Schweiz unter, will als Felix Weber ein neues Leben beginnen – der Schwindel fliegt schnell auf: Die beiden Männer haben sich gar nicht ähnlich gesehen. Nach einer kurzen Irrfahrt durch Hotels und Pensionen wird Hermann schließlich verhaftet.Nutzung mit freundlicher Genehmigung von Wilhelm Roth.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Regie:Rainer Werner Fassbinder
Drehbuch:Tom Stoppard
Kamera:Michael Ballhaus
Schnitt:Juliane Maria Lorenz, Reginald Beck (Englische Fassung)
Musik:Peer Raben
  
Darsteller: 
Dirk BogardeHermann Hermann
Andréa FerréolLydia Hermann
Klaus LöwitschFelix Weber
Volker SpenglerArdalion
Peter KernMüller
Alexander AllersonMayer
Gottfried JohnArzt
Hark BohmDoktor
Bernhard WickiOrlovius
Adrian HovenInspektor Schelling
Roger FritzInspektor Braun
Y Sa LoDienstmädchen Elsie
Liselotte EderSekretärin Müller
Armin MeierVorarbeiter
Ingrid CavenEmpfangsdame im Hotel
Voli GeilerMadam
Hans ZanderMüllers Bruder
Isolde BarthFrau
Harry BaerPortier
Gitty DjamalFrau in der Pension
  
Produktionsfirma:NF Geria II Film GmbH (München), Westdeutscher Rundfunk (WDR) (Köln)
Produzent:Peter Märthesheimer

Alle Credits

Regie:Rainer Werner Fassbinder
Regie-Assistenz:Harry Baer, Stefan Zurcher
Script:Elke Vogt
Drehbuch:Tom Stoppard
Dialoge:Osman Ragheb (Überwachung)
hat Vorlage:Vladimir Nabokov (Roman "Despair")
Kamera:Michael Ballhaus
Kameraführung:Otto Kirchhoff
Kamera-Assistenz:Horst Knechtel
Standfotos:Karl-Heinz Vogelmann
Bauten:Rolf Zehetbauer
Ausstattung:Herbert Strabel, Jochen Schumacher
Requisite:Klaus Meyenberg, Uli Wendt
Maske:Peter Knöpfle, Anni Nöbauer
Kostüme:Dagmar Schauberger
Garderobe:Georg Kuhn, Karin Geuer
Schnitt:Juliane Maria Lorenz, Reginald Beck (Englische Fassung)
Schnitt-Assistenz:Rainer Werner Fassbinder, Christine Fritz
Ton:Jim Willis
Ton-Assistenz:John Stevenson
Mischung:Milan Bor
Musik:Peer Raben
  
Darsteller: 
Dirk BogardeHermann Hermann
Andréa FerréolLydia Hermann
Klaus LöwitschFelix Weber
Volker SpenglerArdalion
Peter KernMüller
Alexander AllersonMayer
Gottfried JohnArzt
Hark BohmDoktor
Bernhard WickiOrlovius
Adrian HovenInspektor Schelling
Roger FritzInspektor Braun
Y Sa LoDienstmädchen Elsie
Liselotte EderSekretärin Müller
Armin MeierVorarbeiter
Ingrid CavenEmpfangsdame im Hotel
Voli GeilerMadam
Hans ZanderMüllers Bruder
Isolde BarthFrau
Harry BaerPortier
Gitty DjamalFrau in der Pension
  
Produktionsfirma:NF Geria II Film GmbH (München), Westdeutscher Rundfunk (WDR) (Köln)
in Zusammenarbeit mit:Société Française de Production (S.F.P.) (Paris)
hergestellt von:Bavaria Atelier GmbH (München-Geiselgasteig)
Produzent:Peter Märthesheimer
Herstellungsleitung:Lutz Hengst
Produktionsleitung:Dieter Minx
Aufnahmeleitung:Wulf Gasthaus, Lutz Winter, Don French
Dreharbeiten:20.04.1977-21.06.1977: Berlin, Lübeck, Mölln, Schweiz; Bavaria-Atelier München-Geiselgasteig
Erstverleih:Filmverlag der Autoren GmbH & Co. Vertriebs KG (München)
Länge:3265 m, 119 min
Format:35mm, 1:1,66
Bild/Ton:Eastmancolor, Ton
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 10.05.1978, 49937, ab 12 Jahre / feiertagsfrei
Aufführung:Kinostart: 19.05.1978, München, Eldorado;
Uraufführung (FR): 19.05.1978, Cannes, IFF;
Uraufführung (DE): 19.05.1978, Stuttgart, Bambi 1;
TV-Erstsendung: 30.08.1981, ARD

Titel

Originaltitel (DE) Eine Reise ins Licht - Despair
Verleihtitel (FR) Despair

Fassungen

Original

Länge:3265 m, 119 min
Format:35mm, 1:1,66
Bild/Ton:Eastmancolor, Ton
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 10.05.1978, 49937, ab 12 Jahre / feiertagsfrei
Aufführung:Kinostart: 19.05.1978, München, Eldorado;
Uraufführung (FR): 19.05.1978, Cannes, IFF;
Uraufführung (DE): 19.05.1978, Stuttgart, Bambi 1;
TV-Erstsendung: 30.08.1981, ARD
 

Auszeichnungen

Deutscher Filmpreis 1978
Filmband in Gold, Beste Kamera
 
FBW 1978
Prädikat: besonders wertvoll
 

Übersicht

Fotogalerie

Alle Fotos (5)

Materialien

Mehr auf Filmportal

Nachrichten

Literatur

KOBV-Suche