Ehre

Ehre

Deutschland 2011, Dokumentarfilm

Inhalt

Die Dokumentarfilmerin Aysun Bademsoy porträtiert in ihrem Film drei Jugendliche, für die der altmodische Begriff "Ehre" eine besondere Bedeutung hat: der 16jährige Deutsch-Palästinenser Muhamed, der 15jährige Deutsche Christian, und der 17jährige Deutsch-Ghanaer Kevin müssen an einem Anti-Gewalt-Training teilnehmen, weil für sie die Verteidigung ihrer "Ehre" bisher stets über körperliche Gewalt erfolgte. Ein falsches Wort oder ein harmloser Blick genügt ihnen, um ihre eigene Ehre oder die ihrer Mütter, Frauen und Schwestern beleidigt zu sehen – und dann schlagen sie zu. Für sie, junge Männer ohne Perspektive und gesellschaftliche Anerkennung, hat die Verteidigung eines diffusen Ehrgefühls eine identitätsstiftende Funktion. In diesem Umfeld begibt Bademsoy sich auf die Suche nach einer Definition für den überholt geglaubten Begriff der Ehre im Deutschland des 21. Jahrhunderts.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Aysun Bademsoy
Drehbuch:Aysun Bademsoy (Konzept)
Kamera:Nikola Wyrwich
Schnitt:Clemens Seiz
Ton:Ivonne Gärber
Produktionsfirma:Ma.Ja.De. Filmproduktions GmbH (Berlin)
in Co-Produktion mit:Bayerischer Rundfunk (BR) (München)
Produzent:Heino Deckert
Redaktion:Hubert von Spreti
Erstverleih:Farbfilm Verleih GmbH (Berlin)
Filmförderung:Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH (MBB) (Potsdam), Deutscher Filmförderfonds (DFFF) (Berlin)
Länge:87 min
Format:HDCam, 16:9
Bild/Ton:Farbe, Dolby
Aufführung:Uraufführung (DE): 30.06.2010, München, Filmfest;
Kinostart (DE): 16.02.2012

Titel

Originaltitel (DE) Ehre

Fassungen

Original

Länge:87 min
Format:HDCam, 16:9
Bild/Ton:Farbe, Dolby
Aufführung:Uraufführung (DE): 30.06.2010, München, Filmfest;
Kinostart (DE): 16.02.2012