Dreizehn Mann und eine Kanone

Dreizehn Mann und eine Kanone

Deutschland 1938, Spielfilm

Filme der NS-Zeit sind im Kontext der staatlich beeinflussten Produktion und Rezeption zu sehen. Mehr erfahren »

Inhalt

Erster Weltkrieg, Ostfront. Eine Spezialbatterie, bestehend aus dreizehn Soldaten und einer Kanone, kann erfolgreich den Feind aufhalten. Doch dann wird die Stellung des Geschützes an die Russen verraten und die Kanone zerstört. Jeder der dreizehn Männer steht nun unter Verdacht, der Verräter zu sein. Da ihnen allen die Todesstrafe droht, wenn der Verräter nicht gefunden wird, wird die Kameradschaft der Männer auf eine harte Probe gestellt. Schließlich gelangen sie zu der Auffassung, dass ein Außenstehender den Verrat begangen haben muss. Tatsächlich gelingt es ihnen, einen russischen Spion aufzustöbern, der einem von ihnen ähnlich sieht. Beim Versuch zu fliehen wird der Spion erschossen. – NS-Kriegspropagandafilm.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Dreizehn Mann und eine Kanone 1938

diesen Film habe ich noch nicht gesehen. Ich bitte um Ausführung, Danke !

Credits

Alle Credits

Titel

Originaltitel (DE) Dreizehn Mann und eine Kanone

Fassungen

Original

Prüfung/Zensur:Prüfung: 19.12.1938
Aufführung:Uraufführung: 22.12.1938
 

Übersicht

Literatur

KOBV-Suche