Die Hermannschlacht

Die Hermannschlacht

Deutschland 1922-1924, Spielfilm

Inhalt

Um die Varusschlacht oder auch Hermannsschlacht, die wohl im Jahre 9 n. Chr. stattfand, ranken sich bis heute einige Mythen. Der römische Feldherr Varus verlor gegen den germanischen Heerführer Arminius ("Hermann") gleich drei Legionen, was ca. einem Achtel der gesamten römischen Armee entsprach. Bis heute kann die Schlacht nicht zweifellos verortet werden. Lange Zeit galt der Teutoburger Wald mit Hermannsdenkmal und Externsteinen als gesicherter Standort, sodass dort in den 1920er Jahren auch die Dreharbeiten für den Stummfilm "Die Hermannschlacht" begannen.

In fünf Akten rekonstruiert der Film den Verlauf der Varusschlacht bis zum Sieg der von Hermann dem Cherusker angeführten Germanen über die Truppen des römischen Feldherrn Quintilius Varus als dramatischem Höhepunkt. "Die Hermannschlacht" instrumentalisiert dabei das historische Ereignis als Gründungsmythos der deutschen Nation ganz gezielt für politische Zwecke, denn 1923 war das Ruhrgebiet noch von den Franzosen besetzt. Als sich die Situation beruhigt hatte, verschwand der Film in den Archiven. Erst 1990 wurde im Filmarchiv der UdSSR eine Kopie wiederentdeckt. Das Medienzentrum des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe brachte den Film schließlich mit neuer musikalischer Untermalung auf DVD heraus.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Regie:Leo König
Drehbuch:Leo König
Kamera:Marius Holdt
Musik:Dr. Fritz Chlodwig Lange
  
Darsteller: 
Adolf BassermannSegimer, Fürst der Cherusker
Antonie JaeckelAlahgund, Segimers zweite Frau
Georg SchmieterArminius, Sohn Segimers aus erster Ehe
Mia PankauGunthild, Waisenkind, im Hause Segimers erzogen
Gustav Czimeg Segestes, neben Segimer Fürst der Cherusker
Annemarie WisserTusnelda, Tochter von Segestes
Gustav Adolf SemlerSegimund, Sohn von Segestes
Hans MühlhoferMarobod, Fürst der Markomannen
de Stefano-VitateQuintilius Varus, Römischer Statthalter in Germanien
Fred ImmlerVentidius, Römischer Gesandter bei den Cheruskern
  
Produktionsfirma:Klio-Film GmbH (Berlin)

Alle Credits

Regie:Leo König
Drehbuch:Leo König
Kamera:Marius Holdt
Bauten:Dr. Hanns Jaquemar, Fritz Kraenke
Kostüme:J. Bieeker
Musik:Dr. Fritz Chlodwig Lange
  
Darsteller: 
Adolf BassermannSegimer, Fürst der Cherusker
Antonie JaeckelAlahgund, Segimers zweite Frau
Georg SchmieterArminius, Sohn Segimers aus erster Ehe
Mia PankauGunthild, Waisenkind, im Hause Segimers erzogen
Gustav Czimeg Segestes, neben Segimer Fürst der Cherusker
Annemarie WisserTusnelda, Tochter von Segestes
Gustav Adolf SemlerSegimund, Sohn von Segestes
Hans MühlhoferMarobod, Fürst der Markomannen
de Stefano-VitateQuintilius Varus, Römischer Statthalter in Germanien
Fred ImmlerVentidius, Römischer Gesandter bei den Cheruskern
  
Produktionsfirma:Klio-Film GmbH (Berlin)
Dreharbeiten:1922-1923: Detmold und Umgebung, Teutoburger Wald
Länge:5 Akte, 1928 m
Prüfung/Zensur:Zensur (DE): 25.02.1924, B.8187, Jugendfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 27.02.1924, Detmold, Landestheater

Titel

Originaltitel (DE) Die Hermannschlacht
Schreibvariante (DE) Die Hermannsschlacht

Fassungen

Original

Länge:5 Akte, 1928 m
Prüfung/Zensur:Zensur (DE): 25.02.1924, B.8187, Jugendfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 27.02.1924, Detmold, Landestheater