Die bleierne Zeit

Die bleierne Zeit

BR Deutschland 1981, Spielfilm

Inhalt

Inspiriert von einigen Stationen in der Lebensgeschichte der RAF-Terroristin Gudrun Ensslin erzählt Margarethe von Trotta die fiktive Geschichte zweier Schwestern aus bürgerlichem Milieu, die sich zur Zeit der ′68er politisch engagieren – wenn auch auf sehr unterschiedliche Weise: Während Juliane eher zurückhaltend und theoretisch agiert, schlägt die energische Marianne den Weg des bewaffneten Widerstands ein.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Regie:Margarethe von Trotta
Drehbuch:Margarethe von Trotta
Kamera:Franz Rath
Schnitt:Dagmar Hirtz
Musik:Nicolas Economou
  
Darsteller: 
Jutta LampeJuliane
Barbara SukowaMarianne
Rüdiger VoglerWolfgang
Doris SchadeMutter
Verena RudolphSabine
Luc BondyWerner
Franz RudnickVater
Julia BiedermannMarianne, 16 Jahre
Ina RobinskiJuliane, 17 Jahre
Patrick Estrada-PoxJan, 10 Jahre
Samir JawadJan, 4 Jahre
Barbara PaepkeJuliane, 6 Jahre
Rebecca PaepkeMarianne, 5 Jahre
Carola HembusRedakteurin Carola
Anna SteinmannRedakteurin Anna
Wulfhild SydowRedakteurin Wulfhild
Ingeborg WeberRedakteurin Helga
Satan DeutscherMariannes Freund Karl
Rolf SchultRedakteur
Karin BremerBeamtin
Anton RattingerPfarrer
Lydia BillietKrankenschwester
Hannelore MinkusLehrerin
Wilbert SteinmannAnwalt
Felix MoellerRolf
Christoph PargeDieter
Michael SellmannKarls Begleiter
Dieter BaierCascadeur
Margit CzenkiRedakteurin Margit
  
Produktionsfirma:Bioskop-Film GmbH (München), Sender Freies Berlin (SFB) (Berlin)
Produzent:Eberhard Junkersdorf

Alle Credits

Regie:Margarethe von Trotta
Regie-Assistenz:Helenka Hummel
Script:Margit Czenki
Drehbuch:Margarethe von Trotta
Kamera:Franz Rath
Kamera-Assistenz:Werner Deml
Steadicam:Werner Deml
Standfotos:Ralf Tooten, Ina Berneis
Licht:Rudolf Hartl (Technik), Ulrich Lotze (Technik), Wolf-Dieter Fallert (Technik), Joachim Lorenz (Technik), Michael Schuff (Technik)
Ausstattung:Georg von Kieseritzky
Außenrequisite:Barbara Kloth
Innenrequisite:Werner Mink, Robert Reitberger (Assistenz)
Maske:Bernd-Rüdiger Knoll, Jutta Stroppe
Kostüme:Monika Hasse, Jorge Jara
Garderobe:Petra Kray
Schnitt:Dagmar Hirtz
Schnitt-Assistenz:Uwe Lauterkorn
Ton:Vladimir Vizner
Ton-Assistenz:Hieronymus Würden
Mischung:Hans-Dieter Schwarz
Musik:Nicolas Economou
Musikalische Vorlage:Georg Friedrich Händel ("Lucretia")
Musik-Ausführung:Nicolas Economou (Klavier), Raúl Alvarellos (Klarinette), Miranda Fulleylove (Violine), Peter Wopke (Cello), Jean-François Michel (Trompete), Michel Bettez (Fagott), Kasimir Davidek (Oboe)
Gesang:Janet Baker
  
Darsteller: 
Jutta LampeJuliane
Barbara SukowaMarianne
Rüdiger VoglerWolfgang
Doris SchadeMutter
Verena RudolphSabine
Luc BondyWerner
Franz RudnickVater
Julia BiedermannMarianne, 16 Jahre
Ina RobinskiJuliane, 17 Jahre
Patrick Estrada-PoxJan, 10 Jahre
Samir JawadJan, 4 Jahre
Barbara PaepkeJuliane, 6 Jahre
Rebecca PaepkeMarianne, 5 Jahre
Carola HembusRedakteurin Carola
Anna SteinmannRedakteurin Anna
Wulfhild SydowRedakteurin Wulfhild
Ingeborg WeberRedakteurin Helga
Satan DeutscherMariannes Freund Karl
Rolf SchultRedakteur
Karin BremerBeamtin
Anton RattingerPfarrer
Lydia BillietKrankenschwester
Hannelore MinkusLehrerin
Wilbert SteinmannAnwalt
Felix MoellerRolf
Christoph PargeDieter
Michael SellmannKarls Begleiter
Dieter BaierCascadeur
Margit CzenkiRedakteurin Margit
  
Produktionsfirma:Bioskop-Film GmbH (München), Sender Freies Berlin (SFB) (Berlin)
Produzent:Eberhard Junkersdorf
Redaktion:Christa Vogel, Jürgen Sehmisch (abgesetzt)
Produktionsleitung:Gudrun Ruzicková-Steiner
Aufnahmeleitung:Ute Ehmke, Lotfi Essid
Produktions-Assistenz:Gerrit Schwarz
Geschäftsführung:Heidi Huber
Dreharbeiten:23.02.1981-04.1981: Berlin, Stuttgart-Stammheim, Beirut und Umgebung, Neapel und Umgebung, Tunesien [42 Drehtage]
Erstverleih:Filmverlag der Autoren GmbH & Co. Vertriebs KG (München)
Filmförderung:Berliner Filmförderung (Berlin), Filmförderungsanstalt (FFA) (Berlin), Drehbuchprämie des BMI
Länge:2923 m, 107 min
Format:35mm, 1:1,66
Bild/Ton:Fujicolor, Mono
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 18.08.1981, 52586, ab 16 Jahre / feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (IT): 04.09.1981, Venedig, IFF - Wettbewerb;
Kinostart (DE): 24.09.1981, Berlin, Palette;
Kinostart (DE): 24.09.1981, Berlin, Lupe 1;
TV-Erstsendung (DE): 08.02.1987, ARD

Titel

Originaltitel (DE) Die bleierne Zeit

Fassungen

Original

Länge:2923 m, 107 min
Format:35mm, 1:1,66
Bild/Ton:Fujicolor, Mono
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 18.08.1981, 52586, ab 16 Jahre / feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (IT): 04.09.1981, Venedig, IFF - Wettbewerb;
Kinostart (DE): 24.09.1981, Berlin, Palette;
Kinostart (DE): 24.09.1981, Berlin, Lupe 1;
TV-Erstsendung (DE): 08.02.1987, ARD
 

Auszeichnungen

Verband der Film- und Fernsehschaffenden der DDR 1983
Bester Film des Jahres 1983
 
Deutscher Filmpreis 1982
Filmband in Gold, Bester programmfüllender Spielfilm
Filmband in Gold, Beste Darstellerin
 
Akademie der Künste Berlin 1982
Kritikerpreis
 
David di Donatello 1982
Beste Regie eines ausländischen Films
 
IFF Chicago 1981
Golden Hugo
 
IFF Valladolid 1981
FIPRESCI-Preis
 
IFF Venedig 1981
Regie-Preis
Goldener Phoenix, Beste Darstellerinnen
Preis der Zeitschrift >Cinema Nuovo<
FIPRESCI-Preis
OCIC-Preise
Preis der italienischen Nationalbank
Goldener Löwe
 
IFBW 1981
Prädikat: Besonders wertvoll