Fritz Lang

Fritz Lang

Deutschland 2014-2016, Spielfilm

Inhalt

Deutschland, 1930. Regisseur Fritz Lang hat mit den "Nibelungen"-Filmen und "Metropolis" Meisterwerke des Stummfilms geschaffen. Nun will er seinen ersten Tonfilm drehen und sucht nach einer geeigneten Story. Anders als in seinen Stummfilmen will Lang diesmal eine realistische, zeitgenössische Geschichte erzählen. Er reist von Berlin nach Düsseldorf, um sich von den Ermittlungen des renommierten Kriminalrats Gennat inspirieren zu lassen. Dieser geht gerade dem Fall des berüchtigten Serienmörders Peter Kürten nach, den man auch den "Vampir von Düsseldorf" nennt. Aus diesem Fall konzipiert Lang allmählich jene Geschichte, aus der später sein Meisterwerk "M – Eine Stadt sucht einen Mörder" entsteht. Zugleich wird der Regisseur während der Entwicklung des Filmstoffs mit den Abgründen seiner eigenen Seele konfrontiert.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Regie:Gordian Maugg
Drehbuch:Gordian Maugg, Alexander Häusser
Kamera:Lutz Reitemeier, Moritz Anton
Schnitt:Florentine Bruck, Olivia Retzer
Musik:Tobias Wagner
  
Darsteller: 
Heino FerchFritz Lang
Samuel FinziPeter Kürten
Thomas ThiemeErnst Gennat
Lisa Charlotte FriederichLisa Rosenthal / Anna Cohn
Johanna GastdorfThea von Harbou
Maximilian von Pufendorfjunger Fritz Lang
Michael MendlKürtens Vater Anton
Lena MünchowThea von Harbou (jung)
Alice GruiaMaria Hahn
Philipp BaltusSeymour Nebenzal
Rainer GalkeErnst Gennat (jung)
Jens KipperKriminalassistent Müller
Winfried KüppersGefängnisdirektor Strassmann
Peter HartingPelz-Hotte
Christoph BertramKriminalassistent Tölle
Henry SchultzeDirektor Klitzsch
Dieter RuppTaxifahrer Düsseldorf
  
Produktionsfirma:Belle Epoque Films GmbH (Köln/Stuttgart)
Produzent:Nicole Ringhut

Alle Credits

Regie:Gordian Maugg
Regie-Assistenz:Florian Schwombeck
Continuity:Nina Mayrhofer, Djémila Stiti
Drehbuch:Gordian Maugg, Alexander Häusser
Kamera:Lutz Reitemeier, Moritz Anton
Kamera-Assistenz:Maximilian Prinz
Steadicam:Moritz Anton
Licht:Michael John Walsh
Szenenbild:Fritz Günthner
Art Director:Sabine Dotzauer
Maske:Isabella-Sophie Beyer, Ruth Ute Wagner, Heike Ersfeld, Gregor Eckstein
Kostüme:Genoveva Kylburg
Schnitt:Florentine Bruck, Olivia Retzer
Ton:Peter Schumacher
Mischung:Gerald Cronauer
Spezialeffekte:Volker Lorig
Casting:Susanne Ritter
Musik:Tobias Wagner
  
Darsteller: 
Heino FerchFritz Lang
Samuel FinziPeter Kürten
Thomas ThiemeErnst Gennat
Lisa Charlotte FriederichLisa Rosenthal / Anna Cohn
Johanna GastdorfThea von Harbou
Maximilian von Pufendorfjunger Fritz Lang
Michael MendlKürtens Vater Anton
Lena MünchowThea von Harbou (jung)
Alice GruiaMaria Hahn
Philipp BaltusSeymour Nebenzal
Rainer GalkeErnst Gennat (jung)
Jens KipperKriminalassistent Müller
Winfried KüppersGefängnisdirektor Strassmann
Peter HartingPelz-Hotte
Christoph BertramKriminalassistent Tölle
Henry SchultzeDirektor Klitzsch
Dieter RuppTaxifahrer Düsseldorf
  
Produktionsfirma:Belle Epoque Films GmbH (Köln/Stuttgart)
in Co-Produktion mit:Gordian Maugg Film- und Fernsehproduktion (Berlin), Zweites Deutsches Fernsehen (ZDF) (Mainz)
in Zusammenarbeit mit:Arte Deutschland TV GmbH (Baden-Baden)
Produzent:Nicole Ringhut
Co-Produzent:Gordian Maugg
Redaktion:Sabine Bubeck-Paaz
Produktionsleitung:Anja Firmenich
Aufnahmeleitung:Frank Wayne Leßmöllmann, Marta Herrmann, John Kustendy
Post-Production:Niko Remus
Dreharbeiten:10.09.2014-10.10.2014: NRW, Hamburg, Niedersachsen
Erstverleih:W-Film Filmproduktion & Filmverleih (Köln)
Filmförderung:Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein GmbH (FFHSH) (Hamburg), Film- und Medien Stiftung NRW (Düsseldorf), Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein GmbH (FFHSH) (Hamburg), Hessische Filmförderung (Frankfurt am Main), Deutscher Filmförderfonds (DFFF) (Berlin), Beauftragte/r der Bundesregierung für Kultur und Medien -Filmförderung- (Berlin), nordmedia Fonds GmbH Niedersachsen und Bremen (Hannover + Bremen)
Länge:104 min
Format:DCP, 1:1,33
Bild/Ton:s/w, Dolby
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 04.03.2016, 158305, ab 12 Jahre / feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 02.04.2016, Frankfurt am Main, Lichter Filmfest, Kino des Deutschen Filmmuseums;
Kinostart (DE): 14.04.2016

Titel

Originaltitel (DE) Fritz Lang
Weiterer Titel (DE) Fritz Lang - Der andere in uns
Arbeitstitel (DE) Der Andere in uns - Fritz Lang und das ewig Böse

Fassungen

Original

Länge:104 min
Format:DCP, 1:1,33
Bild/Ton:s/w, Dolby
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 04.03.2016, 158305, ab 12 Jahre / feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 02.04.2016, Frankfurt am Main, Lichter Filmfest, Kino des Deutschen Filmmuseums;
Kinostart (DE): 14.04.2016
 

Auszeichnungen

Hessischer Film- und Kinopreis 2016
Hessischer Filmpreis, Spielfilm
 

Übersicht

Videos

Fotogalerie

Alle Fotos (17)

Besucherzahlen

7.162 (Stand: April 2016)

Quelle: FFA

Mehr auf Filmportal

Nachrichten

Literatur

KOBV-Suche