David wants to fly

David wants to fly

Deutschland / Österreich / Schweiz 2009/2010, Dokumentarfilm

Inhalt

Die beispiellose Erfolgsgeschichte des Maharishi Mahesh Yogi begann im Himalaja. Um seine Meditationslehre zu verbreiten und den Weltfrieden zu erreichen, kam der indische Guru Ende der 50er Jahre nach Hollywood und gewann zahlreiche prominente Anhänger, darunter später die Beatles, Mia Farrow und Clint Eastwood. Fast sechs Millionen Menschen weltweit praktizieren heute die Transzendentale Meditation (TM). Auch David, ein junger Filmemacher auf der Suche nach Inspiration, will es mit der Meditation probieren. Denn nicht zuletzt sein großes Vorbild, der Regisseur David Lynch, versichert ihm höchstpersönlich, dass TM eine Quelle der Kreativität und der Schlüssel zum Erfolg sei.

David beschließt, sein Idol beim Wort zu nehmen: Er unterzieht sich dem teuren Meditationstraining, erhält sein persönliches Mantra und versucht sich im yogischen Fliegen. Doch bald mehren sich die Ungereimtheiten. Denn die Organisation des indischen Gurus hat sich zu einem umsatzstarken Esoterikunternehmen entwickelt. Als Maharishi stirbt, zeigen sich Risse in der Führungsstruktur von TM. David Lynch wird zum wichtigen internationalen Botschafter der Organisation.

Trotz aller Zweifel und der Trennung von seiner Freundin hofft David weiter auf Erleuchtung. Der Filmemacher pilgert auf den Spuren der TM-Bewegung. Dabei kommt er einigen wohlgehüteten Geheimnissen zu nahe, und David Lynch reagiert auf die Recherchen des Filmteams mit der Drohung, rechtliche Schritte gegen die Veröffentlichung seiner Filmaufnahmen einzuleiten. Nun will es David erst recht wissen. Er reist quer durch die USA bis nach Indien und taucht immer tiefer ein in Maharishis bizarres Imperium. Anstelle des prophezeiten "Himmels auf Erden" stößt David auf Abgründe. Im Himalaja endlich, an der eisigen Quelle des Ganges, findet er seine eigene Wahrheit.

Quelle: 60. Internationale Filmfestspiele Berlin (Katalog)

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:David Sieveking
Drehbuch:David Sieveking (Konzept)
Kamera:Adrian Stähli
Schnitt:Martin Kayser-Landwehr
Schnitt-Assistenz:Daniel Egenolf, Ingo Förster
Ton-Design:Stefan Soltau, Björn Wiese
Ton:Johannes Schmelzer
Mischung:Björn Wiese
Musik:Karl Stirner
Mitwirkung:Maharishi Mahesh Yogi, Donovan, Ringo Starr, David Lynch, Paul McCartney, David Sieveking, Marie Pohl
Produktionsfirma:Lichtblick Media Gmbh (Berlin)
in Co-Produktion mit:Lichtblick Film- und Fernsehproduktion GmbH (Köln), Navigator Film Produktion (Wien), Dschoint Ventschr Filmproduktion AG (Zürich), Bayerischer Rundfunk (BR) (München), Arte Deutschland TV GmbH (Baden-Baden), Schweizer Fernsehen für die deutsche und rätoromanische Schweiz (SF DRS) (Zürich), ORF Enterprise GmbH & Co KG (Wien)
Produzent:Martin Heisler, Carl-Ludwig Rettinger
Co-Produzent:Johannes Rosenberger, Werner Schweizer
Redaktion:Claudia Gladziejewski (BR), Monika Lobkowicz (BR), Jochen Kölsch (BR/Arte), Urs Augstburger (SF), Franz Grabner (ORF)
Herstellungsleitung:Bülent Nacaksiz
Dreharbeiten:01.05.2009-20.09.2009: Deutschland, USA, Kanada, Indien
Erstverleih:Neue Visionen Filmverleih GmbH (Berlin)
Filmförderung:Deutscher Filmförderfonds (DFFF) (Berlin), Filmförderungsanstalt (FFA) (Berlin), Kuratorium Junger Deutscher Film (Wiesbaden), Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH (MBB) (Potsdam), Film- und Medien Stiftung NRW (Düsseldorf), Bundesamt für Kultur der Schweiz (Zürich), Zürcher Filmstiftung (Zürich), RTR Filmfernsehproduktionsfonds (Wien)
Länge:96 min
Format:HD
Bild/Ton:Farbe & s/w, Dolby
Aufführung:Aufführung (DE): 12.02.2010, Berlin, IFF - Panorama;
Kinostart (DE): 06.05.2010

Titel

Originaltitel (DE) David wants to fly

Fassungen

Original

Länge:96 min
Format:HD
Bild/Ton:Farbe & s/w, Dolby
Aufführung:Aufführung (DE): 12.02.2010, Berlin, IFF - Panorama;
Kinostart (DE): 06.05.2010
 

Auszeichnungen

Hessischer Filmpreis 2010
Bester Dokumentarfilm
 
FBW 2010
Dokumentarfilm des Monats
Prädikat: besonders wertvoll