Das Vaterspiel

Das Vaterspiel

Deutschland / Österreich / Frankreich 2007-2009, Spielfilm

Inhalt

Ratz will seinen Vater töten – zumindest virtuell. Er erfindet ein Computerspiel, in dem er sich Level für Level einen bösen Kampf mit dem eigenen Vater liefern und ihn verletzen und töten kann, sooft er will. Sonst tut der 35-Jährige nicht viel. Er kämpft seinen stillen Kampf mit der Welt, den Kampf, der Sohn eines Ministers zu sein, seine Schwester anders zu lieben, als man eine Schwester lieben sollte, und mit dieser Welt überhaupt zurechtzukommen.

Da erreicht ihn ein Anruf, und er hört eine Stimme aus lang vergangenen Tagen: Mimi. Sie will, dass ihr Jugendfreund Ratz nach New York kommt, sie braucht seine Hilfe. Für Mimi war Ratz schon immer bereit, vieles zu tun, und in Wien hält ihn im Augenblick sowieso wenig. Damit beginnt eine Reise, die ihn tief in die Geschichte und die Gedankenwelt seiner Vorfahren führt. New York wirft für Ratz beunruhigende Fragen auf: Wer ist der alte Mann im Keller, wie gespielt sind Mimis Gefühle, und mit welchen virtuellen Morden darf man Geld machen? Und so wird Ratz in die Geschichte einer jüdischen Familie verwickelt, die bei den Massakern der Nazis in Litauen vernichtet wurde, in die Geschichte der Familie eines Täters, die im amerikanischen Exil bis zum heutigen Tag ein schreckliches Geheimnis wahrt, und er erlebt die allmähliche Auflösung der eigenen Familie.

Quelle: 59. Internationale Filmfestspiele Berlin (Katalog)

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Michael Glawogger
Regie-Assistenz:Hanuš Polak jr.
Script:Alice Stengl (Continuity)
Drehbuch:Michael Glawogger
hat Vorlage:Josef Haslinger (Roman)
Übersetzung:Corinne Le Hong
Kamera:Attila Boa
Kamera-Assistenz:Thomas Antoszczyk
Material-Assistenz:Ahmet Tan, Diego Reiwald
Steadicam:Thomas Korda
Optische Spezialeffekte:Michael Landgrebe (VFX)
Standfotos:Bernd Spauke
Licht:Niels Maier (Oberbeleuchter)
Kamera-Bühne:Bernd Mayer
Set Dresser:Uli Tegetmeier
Ausstattung:Petra Klimek, Maria Gruber (Szenenbild), Bertram Strauß (Szenenbild), Birgit Esser (Szenenbild-Assistenz)
Außenrequisite:Verena Wagner
Innenrequisite:Jutta Lilli Erasin
Bühne:Wolfgang Ennenbach (Setbaubühne)
Maske:Heike Merker, Astrid Mariaschk
Kostüme:Martina List
Garderobe:Møre Thole
Schnitt:Vessela Martschewski
Schnitt-Assistenz:Sebastian Bonde, Melanie Schütze
Ton:Bernd Hackmann
Ton-Assistenz:Klaus Wunder
Casting:Simone Bär, Markus Schleinzer
Musik:Olga Neuwirth
  
Darsteller: 
Helmut KöppingRatz
Sabine TimoteoMimi
Ulrich Tukur1. Beamter
Christian TramitzKramer
Itzhak FinziLucas
Samuel FinziLucas, 40-jährig
Michou FrieszMutter
Franziska WeiszKlara
Otto TausigGroßvater
Nicholas Bodeux2. Beamter
  
Produktionsfirma:Tatfilm Produktion GmbH (Köln)
in Co-Produktion mit:Lotus-Film GmbH (Wien), Polaris Films (Paris)
in Zusammenarbeit mit:Westdeutscher Rundfunk (WDR) (Köln), Degeto Film GmbH (Frankfurt am Main), Österreichischer Rundfunk (ORF) (Wien), Arte Deutschland TV GmbH (Baden-Baden), Newgrange Pictures (Dublin)
Produzent:Christine Ruppert
Co-Produzent:Erich Lackner, Thierry Potok, Christophe Mazodier
Ausführender Produzent:Helga Binder
Herstellungsleitung:Stefaan Schieder, Peter Wirthensohn
Produktionsleitung:Markus Brinkmann
Aufnahmeleitung:Caren Wiederhold, Karin Schmatz, Sandro Silva (Set)
Produktions-Koordination:Sebastian Fröhlich
Geschäftsführung:Lies Schumandl
Dreharbeiten:28.03.2007-16.05.2007: New York, Wien und Umgebung, Nordrhein-Westfalen
Erstverleih:Alamode Filmverleih (München)
Filmförderung:Film- und Medien Stiftung NRW (Düsseldorf), MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg mbH (Stuttgart), Österreichisches Filminstitut (ÖFI) (Wien), Filmfonds Wien (Wien), Land Niederösterreich (St. Pölten), Irish Film Board (Dublin), Eurimages (Brüssel)
Länge:3194 m, 117 min
Format:35mm, 1:1,85
Bild/Ton:Farbe, Dolby Digital
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 03.08.2009, 119035, ab 16 Jahre / feiertagsfrei
Aufführung:Aufführung (DE): 08.02.2009, Berlin, IFF - Panorama Special;
Kinostart (DE): 26.11.2009

Titel

Originaltitel (AT DE) Das Vaterspiel

Fassungen

Original

Länge:3194 m, 117 min
Format:35mm, 1:1,85
Bild/Ton:Farbe, Dolby Digital
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 03.08.2009, 119035, ab 16 Jahre / feiertagsfrei
Aufführung:Aufführung (DE): 08.02.2009, Berlin, IFF - Panorama Special;
Kinostart (DE): 26.11.2009