Confetti

Confetti

Österreich 1935/1936, Spielfilm

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Das ausgeborgte Abendkleid

Es ist Fasching in Wien und auf dem Redoutenball treffen sich die drei Starkomiker Österreichs: Leo Slezak, Hans Moser und Richard Romanowsky. Dazwischen tänzelt die kleine Hanni (Friedl Czepa), die sich aus den Beständen ihres Chefs das schönste Abendkleid ausgeborgt hat. Viel hat sie nicht zu sagen, sie sieht aber so hinreissend aus, dass Hans Holt seine Augen nicht mehr von ihr lassen kann. Nun könnte eigentlich der Startschuss für eine amüsante Verwechslungskomödie fallen. Doch das Drehbuch vergisst den Slezak einfach, und Moser muss etwas spielen, was er nun wirklich nicht kann: den Liebhaber. Nur Romanowsky chargiert derart schamlos, dass man nach dem Regisseur rufen möchte. Die Brüder Marischka - Hubert am Regiepult, Ernst am Drehbuch - lassen einfach nur machen. Der eigentliche Star jedoch ist Kameramann Oskar Schnirch, der eine rasant-beschwingte Fahrt um das tanzende Paar Holt/Czepa hinlegt, dass man unwillkürlich an Ophüls denken muss. Sonst - eine dünnblütige, verschenkte Komödie. Wie heißt es im Film: "Deine Fürsorglichkeit entlockt mir Tränen". In der Tat - zum Weinen.

Credits

Alle Credits

Titel

Originaltitel (AT) Confetti
Verleihtitel (DE) Konfetti. Das lustige Abenteuer

Fassungen

Original

Länge:2360 m, 86 min
Format:35mm, 1:1.33
Bild/Ton:s/w, Tobis-Klangfilm
Aufführung:Erstaufführung (AT): 04.09.1936, Wien
 

Verleihfassung

Verleihtitel (DE) :Konfetti. Das lustige Abenteuer
Länge:2389 m, 87 min
Prüfung/Zensur:Zensur (DE): 25.03.1936, B.41984, Jugendverbot
Aufführung:Uraufführung (DE): 09.04.1936, Berlin, Atrium
 

Übersicht

Literatur

KOBV-Suche