Am Himmel der Tag

Am Himmel der Tag

Deutschland 2011/2012, Spielfilm

Inhalt

Die Mittzwanzigerin Lara steht kurz vor dem Abschluss ihres Architekturstudiums – aber eigentlich interessiert sie das Fach gar nicht und auch sonst weiß sie nicht recht, was sie mit ihrem Leben anfangen will. Nicht einmal die Disconächte mit ihrer Freundin Nora machen ihr noch Vergnügen. Für Lara wird immer deutlicher, dass sie ihrem Leben endlich eine Perspektive geben muss. Als sie nach einer wilden Partynacht ungewollt schwanger wird, scheint sie diese Perspektive endlich zu bekommen: Gegen alle Zweifel beschließt sie, das Kind zu bekommen. In ihrer Rolle als werdende Mutter findet sie den ersehnten Lebenssinn. Dann aber nimmt die glückliche Situation eine dramatische Wende…

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

In "Am Himmel der Tag" geht

In "Am Himmel der Tag" geht es um die Sinnsuche im Leben, die wohl jeden von uns beschäftigt. Hier mal eine kurze Inhaltsangabe:

Lara (25) weiß nicht, was sie will. Sie wird bald das Architekturstudium abschließen, das sie nicht interessiert. Mit ihrer Freundin Nora zieht sie durch die Nachtclubs, aber auch daran hat sie schon lange keinen Spaß mehr. Sie würde gerne anders leben, aber wie? Nach einer durchzechten Nacht wird Lara ungewollt schwanger – sie beginnt nach anfänglichen Zweifeln das Kind als Chance zu begreifen. Mit dem Gefühl, das erste Mal für sich die richtige Entscheidung getroffen zu haben, stürzt sie sich in das Abenteuer: Ich werde Mutter. Im sechsten Monat stirbt ihr Kind. Lara behält das tote Baby im Bauch – aus Angst, den gerade gefundenen Sinn ihres Lebens zubegraben.

Der Film bespricht die Themen Sinnsuche und Schwangerschaft in jungen Jahren, was ich für sehr interessant halte, vor allem in unserer heutigen Gesellschaft. Also alles in allem ein sehr ansprechender Film, unbedingt anschauen!
Kinostart ist der 29. November 2012.

Credits

Alle Credits

Regie:Pola Schirin Beck
Regie-Assistenz:Marcel Lehmann
Continuity:Lyuba Schulze
Drehbuch:Burkhardt Wunderlich
Dramaturgie:Norbert Maaß
Kamera:Juan C. Sarmiento Grisales
Kamera-Assistenz:Konstantin Sayatz, Andreas Steffan, Johannes Päch
Steadicam:Harald Mellwig
Farbkorrektur:Tim Lücker
Licht:Beda Mulzer
Beleuchter:Toni Schultz
Szenenbild:Babett Klimmeck
Außenrequisite:Nina Dorena Pabst
Innenrequisite:Yvonne von Krockow
Maske:Nina Cesari, Janina Kuhlmann
Spezial-Maske:Jenny Marolf
Kostüme:Nadja Lienig, Mareike Bay
Schnitt:David J. Rauschning
Ton-Schnitt:Clemens Nürnberger (Geräusche)
Synchron-Ton-Schnitt:Jean-Marie Gilles
Ton-Design:Johannes Hampel
Ton:Johannes Hampel
Ton-Assistenz:Fabian Hinrichs, Johannes Kaschek
Geräusche:Peter Roigk, Clemens Nürnberger (Aufnahme)
Casting:Betty Averbeck, Pia Greschner
Musik:Ninca Leece, Felix Raffel (Zusatz)
  
Darsteller: 
Aylin TezelLara
Henrike von KuickNora
Tómas LemarquisElvar
Godehard GieseMartin
Marion MitterhammerClaudia, Laras Mutter
Lutz BlochbergerPaul, Laras Vater
Eddie IrleTorben
Anne WernerBritta
Anja KarmanskiÄrztin im Krankenhaus
Ariadna del CarmenMaria
Christoph SchinkelAnton
Kai-Michael MüllerChristoph
Lisa AltenpohlJana
Sabine Beck-BaruthTante
Sebastian FreigangGeorg
Marie-Lou SellemFrauenärztin Dr. Siederis
  
Produktionsfirma:AlinFilmproduktion GbR (Berlin)
in Co-Produktion mit:Hochschule für Film und Fernsehen »Konrad Wolf« (Potsdam-Babelsberg), Osiris Media Filmproduktion GmbH (Engenhahn-Wildpark), Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) (Berlin + Potsdam) (Leuchtstoff)
in Zusammenarbeit mit:Arte Deutschland TV GmbH (Baden-Baden)
Produzent:Ali Saghri, Iris Sommerlatte
Redaktion:Cooky Ziesche, Barbara Häbe, Dagmar Mielke
Producer:Jeremias Loock
Produktionsleitung:Reinhold Dienes
Aufnahmeleitung:Lars Oliver Metschen, Marcus Hanisch (Set), Daniel Gross (Set)
Dreharbeiten:27.09.2011-04.11.2011: Berlin, Frankfurt
Erstverleih:Kinostar Filmverleih GmbH (Stuttgart)
Filmförderung:Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH (MBB) (Potsdam), Hessische Filmförderung (Frankfurt am Main), Filmförderungsanstalt (FFA) (Berlin)
Länge:89 min
Format:1:2,35
Bild/Ton:Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 14.09.2012, 134772, ab 12 Jahre/feiertagsfrei
Aufführung:Aufführung (DE): 31.10.2012, Biberach, Fimfestspiele;
Kinostart (DE): 29.11.2012

Titel

Originaltitel (DE) Am Himmel der Tag
Arbeitstitel (DE) Und dann war alles still

Fassungen

Original

Länge:89 min
Format:1:2,35
Bild/Ton:Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 14.09.2012, 134772, ab 12 Jahre/feiertagsfrei
Aufführung:Aufführung (DE): 31.10.2012, Biberach, Fimfestspiele;
Kinostart (DE): 29.11.2012
 

Auszeichnungen

Bayerischer Filmpreis 2014
VGF-Nachwuchsproduzentenpreis
 
Hessischer Filmpreis 2013
Bester Spielfilm
 
Sehsüchte 2013
Beste Kameraarbeit
Bestes Schauspiel
 
Bundesverband der Film- und Fernsehschauspieler (BFFS) 2013
Beste Nachwuchs-Schauspielerin
 
Hofer Filmtage 2012
Förderpreis Neues Deutsches Kino, Bester Schnitt
Förderpreis Neues Deutsches Kino, Beste Kamera
 
Zürich Film Festival 2012
Goldenes Auge, Bester deutschsprachiger Spielfilm
 
Torino Film Festival 2012
Beste Schauspielerin