Alexander Granach - Da geht ein Mensch

Alexander Granach - Da geht ein Mensch

Deutschland 2011/2012, Dokumentarfilm

Inhalt

Der einstige Bäckergehilfe Alexander Granach erobert in der Weimarer Zeit als Schauspieler die Theaterbühnen Berlins. Nach Zusammenarbeiten mit Bertolt Brecht und Erwin Piscator sowie der Rolle als Makler in Murnaus "Nosferatu" gelangt er im Exil bis nach Hollywood. Seine Liebe zur Schweizer Schauspielerin Lotte Lieven hält allen Entfernungen stand. Der Dokumentarfilm zeigt Granachs Leben als Zeitreise, beginnend bei seiner Kindheit bis zu seinen Erfolgen in Amerika. Eine Grundlage des Films sind Briefe von Granach an Lotte und seine Autobiografie, gelesen von den Schauspielern Juliane Köhler und Samuel Finzi.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Angelika Wittlich
Drehbuch:Angelika Wittlich (Konzept)
Kamera:Lars R. Liebold
Schnitt:Nathalie Kurz
Schnitt-Assistenz:Cecilia Kramer
Ton-Schnitt:André Bendocchi-Alves
Ton:Johannes Schärfke
Mischung:André Bendocchi-Alves
Musik:Andrej Melita
Mitwirkung:Alexander Granach, Samuel Finzi, Juliane Köhler, Thomas Langhoff
Sprecher:Juliane Köhler, Samuel Finzi
Produktionsfirma:Bavaria Filmverleih- und Produktions GmbH (München-Geiselgasteig)
Produzent:Uschi Reich
Dreharbeiten:05.07.2011-31.07.2011: Ukraine, USA
Erstverleih:Zorro Filmverleih GmbH (München-Geiselgasteig)
Länge:105 min
Format:16:9
Bild/Ton:Farbe, Dolby
Aufführung:Uraufführung (DE): 04.07.2012, München, Filmfest;
Kinostart (DE): 29.11.2012

Titel

Originaltitel (DE) Alexander Granach - Da geht ein Mensch
Weiterer Titel (DE) Alexander Granach

Fassungen

Original

Länge:105 min
Format:16:9
Bild/Ton:Farbe, Dolby
Aufführung:Uraufführung (DE): 04.07.2012, München, Filmfest;
Kinostart (DE): 29.11.2012