Heinz Emigholz

Heinz Emigholz

Additional Names: Heinz Dieter Emigholz (Geburtsname)
Darsteller, Regie, Drehbuch, Kamera, Bauten, Schnitt, Ton, Produzent
*22.01.1948 Achim (Landkreis Verden)

Biography

Heinz Emigholz, geboren am 22. Januar 1948 in Achim, absolvierte zunächst eine Ausbildung zum Zeichner und Fotoretuscheur; anschließend studierte er in Hamburg Philosophie und Literaturwissenschaft. 1972 begann er Avantgarde- und Experimentalfilme zu drehen, die, so Emigholz in einer Monografie, "ein kompliziertes Wechselspiel zwischen abstrakten zeitlichen Kompositionen – respektive filmischen Bewegungen – und ausgewählten städtischen und natürlichen Landschaften" zeigen. In "Demon" (1977) band er erstmals Worte in seine Filme ein: Dem Prosagedicht "Le Démon de l'Analogie" von Stéphane Mallarmé folgend, versieht er in "Demon" stets ein Wort mit einer Einstellung. In den folgenden Jahren bezieht er immer wieder auch erzählerische und szenische Elemente in seine Experimentalfilme ein. Ein stilistisches Merkmal der Filme von Heinz Emigholz besteht aus einer Kadrierung, bei der die konventionelle Rechtwinkligkeit und die Zentralperspektive bewusst außer acht gelassen werden. Diese Konstruktion von Räumlichkeit spielt auch bei den fotografischen Arbeiten von Emigholz eine wichtige Rolle.

1974 begann er mit der enzyklopädischen Zeichenserie "Die Basis des Make-Up". Sie wurde im Lauf der Jahre in zahlreichen internationalen Museen und Galerien ausgestellt; 2007/2008 war der 600 Blätter umfassenden Serie im Berliner Museum Hamburger Bahnhof eine große Einzelausstellung gewidmet. 1978 gründete Emigholz die Produktionsfirma Pym Films, mit der er sein Projekt "Arthur Gordon Pym – Die letzten Geheimnisse der Republik" produzieren wollte – der Film konnte bis heute noch nicht realisiert werden, doch dient Pym Films Emigholz bis heute als Basis seiner anderen künstlerischen Aktivitäten.

Hatte er über Jahre hinweg ausschließlich Experimentalfilme mit einer Länge zwischen 16 und 30 Minuten gedreht, stellte Emigholz 1982 seinen ersten abendfüllenden Spielfilm vor: Die eigenwillige Künstlergeschichte "Normalsatz" (1978-82), wurde mit dem Preis der deutschen Filmkritik als Bester Spielfilm ausgezeichnet. Zugleich bildete sie den ersten Teil einer "Trilogie der Siebziger Jahre", die Emigholz mit der Beziehungsgeschichte "Die Basis des Make-Up" (1979-83; nicht zu verwechseln mit der gleichnamigen Zeichenserie und der Experimentalfilmserie gleichen Titels) und dem experimentellen Drama "Die Wiesen der Sachen" (1974-88) fortführte; "Die Wiesen der Sachen" wurde 1988 im Panorama der Berlinale uraufgeführt und mit dem Teddy Award ausgezeichnet. 1991 stellte Emigholz seinen bislang letzten Spielfilm "Der zynische Körper" fertig.

1993 begann Emigholz mit der Arbeit an "Photographie und jenseits", einer, so Emigholz, "Sammlung von frei kombinierbaren Filmen, die sich mit Produkten menschlicher Gestaltung befassen". Zu dieser Sammlung gehört auch eine Unterserie mit dem Titel "Architektur als Autobiografie", deren Filme die erhaltenen Bauwerke von Architekten und Gestaltern wie Louis Sullivan ("Sullivans Banken", 1993-2000), Robert Maillart ("Maillarts Brücken", 2001), Rudolf Schindler ("Schindlers Häuser", 2007) und Adolf Loos ("Loos ornamental", 2008) zeigt.

"The Airstrip", der 21. Film von "Photographie und jenseits", zeigt moderne Bauwerke wie Flughäfen, Autobahnen und Bushaltestellen, Kaufhäuser, Markthallen und Lagerhäuser, aber auch Kirchen, Kathedralen, ein Gefängnis und ein Doppelhaus. "The Airstrip" wurde im Forum der Berlinale 2014 uraufgeführt und startete im folgenden Herbst in den Kinos. Ebenfalls 2014 erhielt er beim Preis der deutschen Filmkritik einen Sonderpreis der Dokumentarfilmjury für den Werkzyklus "Photographie und jenseits", dessen 22. Teil "Zwei Museen" 2014 bei den Filmfestivals in Rotterdam, Oberhausen und Wien aufgeführt wurde.

Im Forum der Berlinale 2017 feierte Emigholz' Werkzyklus "Streetscapes" Premiere, der vier eigenständige Film-Essays aus den Bereichen Musik, Architektur, Film und Psychoanalyse lose miteinander verknüpft.

Im Lauf der Jahre wurden Emigholz' Arbeiten in zahlreichen Galerien und Museen gezeigt. Daneben war er an zahlreichen Gruppenausstellungen und Kunstschauen beteiligt, darunter die documenta 6 in Kassel (1977), die Architekturbiennale Venedig (2008) und die Ausstellung "Utopie Gesamtkunstwerk" im 21er Haus in Wien (2012). Bei den Kurzfilmtagen Oberhausen erhielt er 2013 den MuVi Award für das Beste Deutsche Musikvideo, für "Moth Race" von Kreidler.

Von 1993 bis 2013 hatte Heinz Emigholz den Lehrstuhl für Experimentelle Filmgestaltung an der Universität der Künste Berlin inne. Er war Mitbegründer des dortigen Instituts für zeitbasierte Medien und des Studiengangs Kunst und Medien. Im Mai 2012 wurde Emigholz als neues Mitglied in die Akademie der Künste in Berlin berufen.

Filmography

2015-2017 Dieste [Uruguay]
Director, Screenplay, Director of photography, Editing
 
2015-2017 Streetscapes [Dialogue]
Director, Screenplay, Director of photography, Editing
 
2015-2017 Bickels [Socialism]
Director, Screenplay, Director of photography, Editing, Producer
 
2015 Le Corbusier [IIIII] Asger Jorn [Relief]
Director, Screenplay, Director of photography, Editing, Producer
 
2013-2017 2+2=22 [The Alphabet]
Director, Screenplay, Director of photography, Editing, Producer
 
2013 Moth Race (Kreidler)
Director, Screenplay
 
2012/2013 Zwei Museen
Director, Director of photography, Editing
 
2012 Perret in Frankreich und Algerien
Director, Screenplay, Director of photography, Editing
 
2011-2014 The Airstrip
Director, Screenplay, Director of photography, Editing, Sound
 
2011 Parabeton - Pier Luigi Nervi und Römischer Beton
Director, Screenplay, Director of photography, Editing
 
2009/2010 Ein Museumsbau in Essen
Director, Screenplay, Director of photography, Editing, Producer
 
2009 Zwei Projekte von Friedrich Kiesler
Director, Screenplay, Director of photography, Editing
 
2009 Saturn Returns
Cast
 
2007/2008 Loos ornamental
Director, Screenplay, Director of photography, Editing, Co-Producer
 
2006/2007 Schindlers Häuser
Director, Screenplay, Director of photography, Editing, Co-Producer
 
2005-2009 Sense of Architecture
Director, Screenplay, Director of photography, Editing, Producer
 
2002/2003 Goff in der Wüste
Director, Screenplay, Director of photography
 
2002-2005 D'Annunzios Höhle
Director, Screenplay, Director of photography
 
2001 Maillarts Brücken
Director, Director of photography, Editing
 
1998 Dreizehn Regeln oder Die Schwierigkeit sich auszudrücken
Cast
 
1997/1998 mammamia
Cast
 
1997-2005 Miscellanea III
Director, Director of photography, Editing
 
1997 X-pilation
Director
 
1996-2005 Die Basis des Make-Up III
Director, Director of photography, Drawings, Editing
 
1994/1995 Schlafes Bruder
Cast
 
1993-2000 Sullivans Banken
Director, Director of photography, Editing
 
1991/1992 Stalingrad
Cast
 
1988-2001 Miscellanea I
Director, Director of photography, Editing
 
1988-2001 Miscellanea II
Director, Director of photography, Editing
 
1988-1991 Der zynische Körper
Director, Screenplay, Director of photography, Producer
 
1987-2010 An Bord der USS Ticonderoga
Director, Screenplay, Producer
 
1987-2010 El greco in Toledo
Director, Screenplay, Editing, Producer
 
1986-2011 Eine Serie von Gedanken
Voice, Director, Screenplay, Editing, Producer
 
1986-2010 Leonardos Tränen
Voice, Director, Screenplay, Editing, Producer
 
1985 Home Movies 1971 - 1981
Cast
 
1983-2001 Die Basis des Make-Up II
Director, Director of photography, Drawings, Editing
 
1983 Böse zu sein ist auch ein Beweis von Gefühl
Cast
 
1983 The Basis of Make-Up
Director, Screenplay, Director of photography, Editing, Producer
 
1982/1983 Das Frühstück der Hyäne
Voice, Production design
 
1982/1983 Die blaue Distanz
Voice
 
1981/1982 Macumba
Cast
 
1981-1983 Der Pirat ist die Liebe
Editing
 
1981 Am Arsch der Welt. To have and to be
Cast
 
1979-1985 Die Basis des Make-Up I
Cast, Director, Screenplay, Director of photography, Editing
 
1979 Execution. A Study of Mary
Voice
 
1978-1982 Normalsatz
Cast, Director, Screenplay, Director of photography, Editing, Producer
 
1976/1977 Demon. Die Übersetzung von Mallarmés »Dämon der Analogie«
Director, Screenplay, Director of photography, Editing, Producer
 
1976/1977 Der Ort der Handlung
Cast
 
1976 Bartleby
Cast
 
1975/1976 Hotel
Cast, Director, Screenplay, Director of photography, Editing, Producer
 
1974/1975 Stuhl
Director, Screenplay, Director of photography, Editing, Producer
 
1974-1988 Die Wiese der Sachen
Cast, Director, Screenplay, Director of photography, Lighting design, Editing, Producer
 
1974 Tide
Director, Screenplay, Director of photography, Editing, Producer
 
1973/1974 Arrowplane
Director, Screenplay, Director of photography, Editing, Producer
 
1973-1975 Schenec-Tady III
Director, Screenplay, Director of photography, Editing, Producer
 
1973-1975 Schenec-Tady II
Director, Screenplay, Director of photography, Editing, Producer
 
1973 Schenec-Tady I
Director, Screenplay, Director of photography, Editing, Producer
 
1971 Morningglory-Fragments
Director, Screenplay, Director of photography, Editing, Producer
 
1969/1970 Caspar David Friedrich
Cast, Director of photography
 
1968/1969 Hommage à Caspar David Friedrich
Cast, Director of photography