Startschuss für die 45. Internationalen Hofer Filmtage

25.10.2011 | 14:07 Uhr

Startschuss für die 45. Internationalen Hofer Filmtage



Heute werden in Hof die 45. Internationalen Hofer Filmtage eröffnet, bei denen bis zum 30. Oktober wieder deutsche und deutschsprachige Produktionen im Mittelpunkt stehen.


Als Eröffnungsfilm läuft der Psychothriller "Bastard" von Carsten Unger mit Martina Gedeck.

Aus fast 3000 Einreichungen aus aller Welt sind in diesem Jahr 74 lange Dokumentar- und Spielfilme sowie 38 Kurzfilme ausgewählt worden, darunter auch wieder zahlreiche Filme aus den deutschen Filmhochschulen, denn traditionell wird in Hof jungen Talenten eine Plattform gegeben. Ihre Spielfilmdebüts präsentieren neben Carsten Unger mit "Bastard" etwa Stephan Rick mit "Unter Nachbarn", Leo Khasin mit "Kaddish für einen Freund" oder Niki Drozdowski mit "Extinction – The G.M.O Chronicles". Doch auch Veteranen zeigen ihre neuen Werke, beispielsweise Klaus Lemke, der "3 Kreuze für einen Bestseller" präsentiert.

Ein weiteres Highlight ist sicher Dominik Grafs "
Das unsichtbare Mädchen" nach einem Buch von Friedrich Ani und Ina Jung. Mitwirkende wie Elmar Wepper, Ulrich Noethen, Tim Bergmann und Lisa Kreuzer werden nach Hof kommen.


"Wie immer besticht die Vielfalt der Themen und Geschichten, die unsere heutige Gesellschaft widerspiegelt, die politischen Verhältnisse und auch die daraus resultierenden privaten Probleme in Familie und Beziehung", betont Festivalleiter
Heinz Badewitz. Mit den dramatischen Schicksalen afrikanischer Flüchtlinge beschäftigen sich beispielsweise gleich drei deutschsprachige Spielfilme: "Die Farbe des Ozeans" von Maggie Peren, "Implosion" von Sören Voigt und "Black Brown White" des Österreichers Erwin Wagenhofer.

Auch der Dokumentarfilm ist mit zwölf deutschen und vielen weiteren internationalen Produktionen wieder prominent vertreten. Dabei sind die Themen weit gefächert und reichen vom politischen Sujet über Reisebeschreibungen und Porträts bis zu Filmen über legendäre Musiker oder Clubs.

Das diesjährige Porträt ist dem britischen Filmemacher David Mackenzie gewidmet, von dem alle sieben Spielfilme, darunter beispielsweise "Young Adam" und "Hallam Foe", sowie vier seiner Kurzfilme gezeigt werden.

Weitere Informationen:
www.hofer-filmtage.de