Preise und Festivalteilnahmen bei Internationalen Filmfestivals

11.11.2009 | 13:48 Uhr

Preise und Festivalteilnahmen bei Internationalen Filmfestivals



Vergangenen Donnerstag ging das 33. Sao Paulo International Film Festival zu Ende. Der deutsche Wettbewerbsbeitrag "Die Entbehrlichen" von Andreas Arnstedt wurde in gleich zwei Kategorien ausgezeichnet. Andreas Arnstedt erhielt den Preis für die Beste Regie und sein Hauptdarsteller André Hennicke wurde als Bester Schauspieler geehrt.


Deutscher Wettbewerbsbeitrag beim 32. Cairo International Film Festival

Beim 32. Internationalen Filmfestival Kairo (10. - 20. November 09), das heute beginnt, ist ein deutscher Film im Wettbewerb zu sehen. "Im Anhang: Lebenslauf" von Andrea Schorr ist in die Wettbewerbssektion International Competition for Digital Feature Films eingeladen.

Out of Competition wird die deutsch-internationale Koproduktion "Teza" von Haile Gerima (ET/FR/DE) präsentiert.

In der Sektion Festival of Festivals kommen "Altiplano" von Peter Brosens und Jessica Woodworth (BE/DE/NL), "Small Crime" von Christos Georgiou (GR/DE) und "Slovenian Girl" von Damjan Kozole (SI/DE/RS/HR) zur Aufführung.

"Pomegranates & Myrrh" von Najwa Najjar (PS/FR/DE) wird in Arab Competition zu sehen sein.

Deutsche Filme in Indien

16 deutsche Filme und deutsch-international Koproduktionen sind in den verschiedenen Sektionen des 15. Kolkata Film Festivals (10. - 17. November 09) zu sehen.

Die Contemporary World Cinema Sektion präsentiert "Buddenbrooks" von Heinrich Breloer, "Hilde" von Kai Wessel, "Kirschblüten – Hanami" von Doris Dörrie, "Nacht vor Augen" von Brigitte Bertele,
sowie die deutsch-internationalen Koproduktionen "Herbst" von Özcan Alper (TR/DE), "Restless" von Amos Kollek (IL/CA/BE/FR/DE), "Song From the Southern Seas" von Marat Sarulu (KZ/DE/RU/FR) und "The Visitor" von Jukka-Pekka Valkeappa (FI/GB/DE).

"Wagah" von Supriyo Sen (DE/IN) ist in Documentary zu sehen. Mexico in Focus zeigt "Silent Light" von Carlos Reygada (MX/DE/NL/DE).

Die Sektion Honour präsentiert "Im Winter ein Jahr", "Nirgendwo in Afrika", "Pünktchen und Anton" von Caroline Link.
"Anonyma – Eine Frau in Berlin" von Max Färberböck, "Die Frau des Anarchisten" von Marie Noëlle und Peter Sehr (DE/FR/ES) und die dänisch-deutsche Koproduktion "Flame & Citron" von Ole Christian Madsen kommen in Remembering World War II zur Aufführung.

Quelle:
www.german-films.de