Ich und meine Schwiegersöhne

Ich und meine Schwiegersöhne

BR Deutschland 1956, Spielfilm

Comments

Have you seen this film? Then share your thoughts with us!

Ziemlich irre

Was hat bloss die Komödienschreiber der Fünfziger dazu bewogen, immer wieder die „Irrenhauskarte“ zu spielen? Fühlte man sich selber in einem Irrenhaus namens Bundesrepublik? Sind Irre komisch? Auch damals gab es schon die Bezeichnung „Psychiatrische Krankenhäuser“ und für „Irrenärzte“ das Wort Psychiater. Aber diese Bezeichnungen sind eben nicht komisch. Autor Gustav Kampendonk geht denn auch „zeitgemäß“ zu Werke. Die Weiser als schnatternde Schwiegermutter (sind Schwiegermütter zum Lachen?), die sich „zum Besten“ der Kinder in alles einmischt, scheint abgeschrieben aus „Geld aus der Luft“. Ihre Tiraden hinterlassen ein Gefühl, als würde man in eine mehlige Banane beissen. Die mehrfach vermietete Wohnung, die hier komisches Thema ist, wurde subtiler in „Kein Auskommen mit dem Einkommen“ dramatisiert und schließlich hat derselbe Autor in „Die Beine von Dolores“ das Irrenthema wiederholt - jedesmal ist das „Opfer“ Grethe Weiser. Wobei eingeräumt werden muss, dass ausgerechnet diese Szene mit den beiden „Irrenärzten“ Werner Finck und Ursula Herking wirklich komisch ist. Als dann noch der Hypnotiseur Heinz Erhardt hinzugezogen wird und die Drei einsehen müssen, dass die Weiser wirklich nicht mit den Füßen im Papierkorb und einer Angel ohne Wurm Fische fangen kann, da darf dann doch gelacht werden - vor allem weil die Schauspieler daraus eine todernst-heitere Nummer machen (und sich das Lachen selber verkneifen müssen). Diese nur wenige Minuten währende Szene rechtfertigt allerdings nicht, auf den Titel der „Film-Juwelen“ Neuausgabe groß den Namen von Heinz Erhardt zu setzen, dessen Film es wahrlich nicht ist. Er spielt nur eine winzige Nebenrolle, was aber das Cover arglistig unterschlägt. Soll noch angemerkt werden, dass der versierte Regisseur Georg Jacoby seinem Mitspieler Rudolf Platte hätte sagen sollen, dass er zu alt für diese Rolle, zu wenig „tüftlerisch“ veranlagt ist, um ein Spielzeugdüsenflugzeug durch die Luft zu schicken? Nichts ist schwerer, als komisch sein zu müssen.

Credits

Director:Georg Jacoby
Screenplay:Gustav Kampendonk
Director of photography:Erich Claunigk
Editing:Walter Wischniewsky
Music:Michael Jary
  
Cast: 
Grethe WeiserAgathe Zausel
Walter GillerFred Windberg
Rudolf PlatteDr. Otto Zietz
Christiane JansenGisela
Gisela TantauKarin
Bibi JohnsTilde Tarloni
Ursula HerkingDr. Dora Stingel
Ingrid LutzOlly
Oskar SimaJosé Pampanillo
Paul HenckelsHerr Gramberg
Bully BuhlanTheo Brockmann
Werner FinckDr. Koch
Heinz ErhardtDr. Mindermann
Ludwig LinkmannHauswart Zielke
Kai Fischer
Ruth Hagen
Wolfgang Wahl
  
Production company:Real-Film GmbH (Hamburg)
Producer:Walter Koppel (Gesamtleitung)

All Credits

Director:Georg Jacoby
Assistant director:Nina Kadane
Screenplay:Gustav Kampendonk
Director of photography:Erich Claunigk
Assistant camera:Hans Osterrieder, Ernst Werner
Production design:Dieter Bartels, Albrecht Hennings
Make-up artist:Herbert Grieser, Gertrud Weinz
Costume design:Erna Sander
Editing:Walter Wischniewsky
Sound:Hans Ebel
Music:Michael Jary
Lyrics:Bruno Balz
  
Cast: 
Grethe WeiserAgathe Zausel
Walter GillerFred Windberg
Rudolf PlatteDr. Otto Zietz
Christiane JansenGisela
Gisela TantauKarin
Bibi JohnsTilde Tarloni
Ursula HerkingDr. Dora Stingel
Ingrid LutzOlly
Oskar SimaJosé Pampanillo
Paul HenckelsHerr Gramberg
Bully BuhlanTheo Brockmann
Werner FinckDr. Koch
Heinz ErhardtDr. Mindermann
Ludwig LinkmannHauswart Zielke
Kai Fischer
Ruth Hagen
Wolfgang Wahl
  
Production company:Real-Film GmbH (Hamburg)
Producer:Walter Koppel (Gesamtleitung)
Line producer:Gyula Trebitsch
Unit production manager:Helmut Ungerland
Location manager:Georg Siebert, Peter Petersen
Length:2314 m, 85 min
Format:35mm, 1:1,37
Picture/Sound:s/w, Ton
Rating:FSK-Prüfung (DE): 02.05.1956, 12079, ab 16 Jahre / nicht feiertagsfrei
Screening:Uraufführung (DE): 04.05.1956, Essen, Lichtburg

Titles

Originaltitel (DE) Ich und meine Schwiegersöhne

Versions

Original

Length:2314 m, 85 min
Format:35mm, 1:1,37
Picture/Sound:s/w, Ton
Rating:FSK-Prüfung (DE): 02.05.1956, 12079, ab 16 Jahre / nicht feiertagsfrei
Screening:Uraufführung (DE): 04.05.1956, Essen, Lichtburg
 

Overview

Bestandskatalog

Verfügbarkeit

Literature

KOBV-Suche